6a gewinnt den 2. Preis beim bundesweiten Politikwettbewerb

Die Klasse 6a der Sebastian – Kneipp – Schule nahm am Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2017 teil, ihr Projektergebnis zählte zu den besten Einsendungen und wurde von der Jury mit einem zweiten Preis, einer Prämie i.H. von 1.500 Euro, ausgezeichnet.

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigte sich im Rahmen des Wettbewerbs mit dem Thema „Weltkindertag: Kinderrechte verwirklichen!“.

Mit dem Kopf voller Ideen und der Neugier, mehr über die Rechte der Kinder zu erfahren, machten sich die Mädchen und Jungen unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Frau Losert ans Werk. Dazu recherchierten sie in Büchern, Zeitungsberichten und im Internet, welche Rechte alle Kinder haben, wo sie niedergeschrieben sind, welche Bedeutung sie für Kinder weltweit haben und vieles mehr. Im Anschluss stimmten sie über „ihre“ sechs wichtigsten Kinderrechte ab und stürzten sich in die Projektarbeit.

Mit ihrem kurzen Erklärvideo „Pausenkino: Die Klasse 6a erklärt Kinderrechte“ und einem kunterbunt gestalteten Lapbook überzeugten sie die Jury aus Fachlehrkräften und Vertreter/innen der Kultusministerien, mit der inhaltlichen Qualität und der kreativen Gestaltung des Beitrages. In einem persönlichen Schreiben an die Klasse heißt es: „Die Schülerinnen und Schüler haben selbstständig recherchiert und ihre Arbeitsergebnisse mit eigenen begründeten Meinungen ergänzt. Das Projektergebnis (…) wurde in einer anspruchsvollen Form aufbereitet und gestaltet.“ Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb spricht den Jugendlichen wie der betreuenden Lehrkraft für diese außerordentliche Leistung Dank und Anerkennung aus.

2017 sandten 2.230 Klassen mit über 50.000 Jugendlichen ihre gemeinsam erarbeiteten Projektergebnisse ein. Der Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bilder ist „der Klassiker“ unter den Wettbewerben für Schulen. Seit 1971 soll so politische Bildung außerhalb des Lehrplans und anhand brandaktueller Themen vermittelt werden.

Die 6a der Sebastian–Kneipp–Schule ist mächtig stolz, dass sie bei ihrem Debüt im Schülerwettbewerb auf dem zweiten Platz gelandet sind. Daneben nimmt die Klasse natürlich noch viel mehr mit: Sie haben gelernt sich zu organisieren, zu recherchieren und als echtes Team zusammenzuarbeiten. Mit recht wenigen Mitteln haben sie viel erreicht und jeder konnte entsprechend seiner Fähigkeiten einen Teil beisteuern. Von dem Geld wollen sie eine Klassenfahrt machen, ein Teil wird an die SMV der Schule gespendet und kommt somit allen Schulmitgliedern zu Gute.

 

Schüler der 6a beim Videodreh:

videodreh

 

Gruppenbld:

IMG 20180323 110047971.DxO

 

Aus dem Nordbayerischen Kurier vom 27. April 2018:

Kinderrechte

 

   

Login